Konrad

Hagelstein

Online Marketing | E-Commerce | seit 2008


Willkommen in meinem Blog

Moin, ich bin Konrad Hagelstein und das hier ist mein privates Blog. Füge mich bei den sozialen Netzwerken hinzu, um in Zukunft keinen Beitrag mehr zu verpassen! Alles wichtige über mich findest du hier.

Cuil.com – ein Konkurrent für Google?

Juli 28, 2008Konrad2 Kommentare

Heute startete offiziell die neue Suchmaschine Cuil (ausgesprochen: „Cool“), ein Projekt von Tom Costello (ehemals IBM), AltaVista Gründer Louis Monier und den beiden Ex-Googlern Anna Patterson und Russell Power, die zuvor für den Index von Google verantwortlich waren. Gerade in diesem Punkt will Cuil den derzeitigen Platzhirsch Google übertrumpfen.

Auf der Infoseite beschreibt sich Cuil sehr selbstbewusst als „the world’s biggest search engine“. Weiter wird behauptet, dass von Cuil 3x mehr Seiten durchsucht werden, als von Google. „Ich denke, wir sind besser als Google“, zitiert die „New York Times“ Cuil-Mitgründer Tom Costello. Cuil reiht sich damit in die lange Liste von Suchmaschinen ein, welche Google Marktanteile abnehmen wollten. Stellt sich die Frage, ob Cuil genug bietet um eine Alternative zu Google zu werden.

Die Neuerungen

In der Tat bietet Cuil einige gute, wenn auch gewöhnungsbedürftige, Neuerungen. So lobt Fridaynite z.B. die tolle Ergebnisseite. Wie bei Google besteht jedes Ergebnis aus dem Inhalt des Titletags der jeweiligen Seite, einer Description sowie der Ziel URL. Das besondere ist, dass neben jedem Ergebnis noch ein Bild angezeigt wird, was offensichtlich der jeweiligen Seite entnommen wird. Weiterhin fällt auf, dass die Beschreibung der Seite sehr viel länger als bei Google ist und offensichtlich nicht immer aus dem Description Tag entnommen wird, auch wenn einer vorhanden ist (siehe SERPS zu New York -> Platz1 nytimes.com). Cuil listet die Ergebnisse auch nicht wie andere Suchmaschinen untereinander auf, sondern bedient sich einer Darstellung in 3, wahlweise 2 Spalten. Eine weitere tolle Neuerung sind die Vorschläge am oberen Rand z.B. „New York Hotels“ und die Einteilung der SERPs in Kategorien. Gerade bei den Ergebnissen zu „SEO“ gefallen mir diese Kategorien.

Der Index

Das alles ist gut gelöst und hebt Cuil von den anderen Suchmaschinen ab. Doch viel wichtiger für den Erfolg einer Suchmaschine ist der Index und die Relevanz der Ergebnisse. Zu diesem Thema hat Danny Sullivan einen sehr guten Artikel geschrieben und analysiert die Ergebnisse bei Suchanfragen die mehrere Bedeutungen haben (z.B. „Cars“: es kann sowohl der Film gemeint sein, als auch Autos). Wenn man jetzt den Index testet, sollte man darauf achten, dass Cuil sich zunächst auf englische Anfragen konzentriert. Der deutsche Index wird wie bei Google erst später folgen. Was mir noch aufgefallen ist, ist, dass Cuil zwar anzeigt tausende Ergebnisse gefunden zu haben, aber wenn man sich dann die weiteren Ergebnisseiten anschaut, kommt ab Seite 4 ein Hinweis das keine weiteren Ergebnisse gefunden wurden. Wenn Cuil wieder online ist, liefere ich dazu einen Screeenshot nach.

Das Fazit

Cuil hat meiner Meinung nach gute Arbeit geleistet und eine Chance sich gut am Suchmaschinenmarkt zu platzieren. Dazu muss jedoch zunächst die Bekanntheit drastisch gesteigert werden (dürfte wohl das größte Problem sein) und natürlich viel Feintuning bzgl. der Rankings betrieben werden. Laut Aussage von cuil, wird beim Ranking weniger auf Links als auf den Content geachtet. Dies wird aber wiederum von Danny Sullivan in einem weiteren interessanten Beitrag zu Recht bezweifelt.

Weiterführendes

Weitere Berichte finden sich bei Robert Basic, Heise und Search Engine Journal

P.S. Momentan ist cuil.com nicht erreichbar. Die Kapazitäten werden gerade erweitert.

Dieser Artikel hat 2 Kommentare
  1. Andre
    31. Juli 2008

    Wenn Cuil wirklich ersta am 28. Juli online gegangen ist, dann würde mich interessieren, wie die neue Suchmaschine zu ihren Daten gekommen ist. Musste Cuil alles selbst „ercrowlen“ oder konnten die Programmierer einen Index „einkaufen“? Jedenfalls ist eine meiner Webseiten leider noch nicht auffindbar. Aber ich denke, das Ergebnis wird sicher noch schnell besser. Immerhin haben es die Programmierer bei Google auch geschaft, warum sollen sie es dann nicht bei Cuil?

  2. Konrad
    31. Juli 2008

    Naja die Suche selber ist am 28. online gegangen. Der Crawler war vorher schon sehr aktiv und hat deren Index zusammengestellt. Das einige Seiten noch nicht im Index sind, liegt wohl daran, dass Cuil sich zunächst auf englischsprachige Seiten konzentriert.


Schreibe einen Kommentar